home  Geschichte  Autorin  Figuren   Schauplaetze Thematik  Redewendungen  Schluesselmomente Wir 

Die Figuren

Die Figuren dieser Geschichte sind vor allem Frauen, in der Tat entstehen die Konflikte nur zwischen der Mutter, Ilse, Erika und der Amtsrätin.

ILSE ist ein fünfzehn-sechzehnjähriges Mädchen. Wegen ihrer Schönheit steht sie immer im Mittelpunkt. Deshalb ist sie selbstsicher und sie hofft, nur durch ihr Aussehen Erfolg zu haben. Ihre Eltern sind geschieden und sie kann diese Situation nicht ertragen, deswegen hat sie sich eine eigene Welt durch ihre Lügen gebaut. Sie hat eine konfliktvolle Beziehung zu ihrer Mutter, deshalb entscheidet sie abzuhauen. Das ist der Anlass, um die Erzählung zu beginnen, aber eigentlich steht Erika im Mittelpunkt der Geschichte, deshalb werden alle Begebenheiten aus ihrer Perspektive erzählt.

ERIKA ist die Schwester von Ilse und die Erzählerin der Geschichte. Sie ist jünger als ihre Schwester, deren Launen und Wünschen sie unterliegt. Sie ist naiv und sie glaubt an alle Lügen ihrer Schwester. Sie hilft Ilse auch beim Abhauen. Aber danach macht sie sich Sorgen um ihre Schwester und sie beginnt sie zu suchen.Am Ende ist sie sehr enttäuscht, weil sich die Situation der Familie nicht verbessert hat, obwohl Ilse wieder zu Hause ist. Ausserdem merkt sie, dass ihre Schwester weiter lügt und hat Angst, weil sie nicht weiss, was Ilse machen und was in der Zukunft geschehen wird.

MUTTER heult oft, weil sie ein bisschen neurotisch ist. Sie kümmert sich nur um Tatyana und Oliver, die Kinder, die sie aus der Ehe mit Kurt hat. Alles geht ihr auf die Nerven. Sie arbeitet bei der Redaktion einer Zeitung und sie ist sehr beschäftigt. Sie kann ihren Beruf mit ihren familiären Verpflichtungen nicht versöhnen. Sie ist auch oberflächlich, weil sie zweimal geheiratet hat, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Sie hat eine konfliktvolle Beziehung zu ihren älteren Töchtern und zu ihrem Ex-Ehemann. Sie ist auch höhnisch gegenüber den Großeltern von Ilse und Erika..

KURT ist der Stiefvater von Erika und Ilse. Die Mutter sagt immer, daß er keine Autorität über die Erziehung der Mädchen hat, die nicht seine Töchter sind. Aber er ist verständnisvoller als die Mutter und die Amtsrätin.

OMA ist die Mutter des Vaters von Ilse. Sie kennt ihre Enkelinnen besser als die Eltern, weil diese bei ihr einige Jahre lang gewohnt haben. Zum Beispiel weiß sie, daß Ilse immer gelogen hat und daß sie sich zu Hause nicht geliebt fühlte.

Die AMTSRÄTIN ist die Mutter von Kurt. Nachdem Ilse abgehauen ist, wohnt sie für eine Weile bei ihrem Sohn, um dessen Frau bei der Betreuung der Kinder zu helfen, aber sie ist sehr autoritär und sie kommandiert alle herum.

TATYANA UND OLIVER sind die Kinder von der Mama und Kurt: für ihre Mutter sind sie der Mittelpunkt, aber Ilse und Erika gehen sie mit ihrem ständigen Gebrüll auf die Nerven.
 
     Erwin ( ein Freund von Ilse )   
  Alibaba  (ein Freund von Erika )